• landundbau_slider2.jpg
  • landundbau_slider9.jpg
  • landundbau_slider23.jpg
  • landundbau_slider18.jpg
  • landundbau_slider5.jpg
  • landundbau_slider15.jpg
  • landundbau_slider16.jpg
  • landundbau_slider10.jpg
  • landundbau_slider20.jpg
  • landundbau_slider22.jpg
  • landundbau_slider1.jpg
  • landundbau_slider19.jpg
  • landundbau_slider3.jpg
  • landundbau_slider12.jpg
  • landundbau_slider17.jpg
  • landundbau_slider8.jpg
  • landundbau_slider7.jpg
  • landundbau_slider11.jpg
  • landundbau_slider4.jpg
  • landundbau_slider13.jpg

Historie Land & Bau

Die Land- und Baumaschinen Handelsgesellschaft (nachfolgend LBHG genannt) wurde 1962 aus den vier UNIMOG- Generalvertretungen (UGV`en) Rendsburg, Malente, Marne und Niebüll gegründet. Dieser Zusammenschluss erfolgte hauptsächlich aus Gründen der Ersatzteillagerhaltung sowie einer besseren Kundenbetreuung. Zudem wurde ein Pool von Vorführfahrzeugen gebildet, auf den alle vier Filialen zugreifen konnten.

Die LBHG war nunmehr UNIMOG-Generalvertretung für den grössten Teil von Schleswig-Holstein und später auch für Hamburg.

Nach dem Mauerfall 1989 eröffnete die LBHG eine weitere Filiale in Gross Plasten (Mecklenburg-Vorpommern). Hier wurden seitdem u. a. Produkte der Firmen MASSEY FERGUSON und KRONE vertrieben. Zudem wurde ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen gegründet. Zentrale Rolle in der LBHG-Produktpalette spielt seit jeher der Mercedes-Benz UNIMOG (Universalmotorgeräteträger). Der erste UNIMOG wurde im Dezember 1946 von der Firma Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd montiert. Die Firma Gebr. Boehringer, Göppingen, übernahm die Produktion und fertigte bis Herbst 1950 500 Einheiten.

Ab Juni 1952 wurde der UNIMOG in Gaggenau von Mercedes-Benz produziert, wo 1966 das 100.000ste Fahrzeug vom Band lief. Der UNIMOG wurde in den Jahrzehnten seiner Produktion den verschiedensten Bedürfnissen angepasst, das Grundkonzept des Frontmotors, der hinteren Hilfsladefläche und der starren Portalachsen blieb jedoch bis in die jüngsten Baureihen erhalten.

Wurde dieses Fahrzeug zunächst grösstenteils in der Landwirtschaft eingesetzt, so nahm der Anteil der ausserlandwirtschaftlichen Einsatzbereiche immer weiter zu. So wurden beispielsweise immer mehr UNIMOGs im Bereich der Städte und Kommunen, des Militärs und der Industrie und des Gewerbes verkauft.

Die LBHG-Produktpalette umfasste weiterhin verschiedene Baumaschinenfabrikate sowie Zubehör und Anbaugeräte verschiedenster Hersteller für den UNIMOG, in erster Linie SCHMIDT und MULAG.

1972 wurde der Mercedes-Benz-Trac, kurz MB-trac, vorgestellt. Dieser verband die Vorteile eines Ackerschleppers mit der Möglichkeit, hohe Transportgeschwindigkeiten zu erreichen und bot zudem mehr Anbauräume als herkömmliche Schlepper sowie einen grossen Fahrkomfort durch die gefederten Achsen.

1991 wurde der Bau des MB-tracs wieder eingestellt.

Seit Oktober 1996 vertrieb die LBHG Schlepper der Firma VALMET aus dem finnischen Partek-Konzern.

Ferner hatte das Unternehmen das Komplettprogramm der Firma KVERNELAND, bestehend aus den Bereichen Grünlandtechnik, Bodenbearbeitung, Sä- und Düngetechnik sowie Hallenbau in ihre Produktpalette aufgenommen.

Seit dem 01. November 2000 war die LBHG Vertragshändler der ATLAS WEYHAUSEN Gruppe.

Im Frühjahr 2002 ging die Land- und Baumaschinen Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in das Insolvenzverfahren. Dank der Treue der Kunden zur Land und Bau und durch das kooperative Verhalten des Hauptlieferanten Daimler gelang es, in kurzer Zeit Konzepte für das Weiterführen der Betriebe zu entwickeln und umzusetzen.

Die Filiale in Groß Plasten wird nun von den ehemaligen Angestellten der dortigen LBHG weitergeführt, der Standort Marne wurde von der Firma Albert Busch Landtechnik mitsamt der Belegschaft übernommen und steht den Unimog-Kunden als Kundendienststation zur Verfügung.

Die ehemalige Filiale Malente wird von den Angestellten weitergeführt.

Der Standort Rendsburg mit der Land & Bau Kommunalgeräte GmbH hat - wie bisher die LBHG - die Generalvertretung für den Unimog der Daimler AG für Schleswig-Holstein und Hamburg und ist weiterhin Servicepartner für ATLAS Baumaschinen. Zudem wird das Kommunalmaschinenprogramm weiter ausgebaut. Neu im Programm sind nun auch Motor- und Gartengeräte.

Mit dem Neubau und der anschliessenden Eröffnung der modernen, lichtdurchfluteten, 350 m² grossen Ausstellungshalle am 10. Juni 2007 intensiviert und erweitert die Land & Bau ihr Gartengeräte-Programm. Die Riesenauswahl umfasst Geräte der Marken Honda, Stihl, Stiga, Viking und Brill. Aber auch an die Kids ist mit einem kleinen Sortiment an Spielzeug gedacht. Aktuelle Dekorationsartikel für Garten und Terrasse runden das breit gefächerte Angebot ab.

Im Jahr 2012 haben wir eine neue Lagerhalle auf unserem Grundstück gebaut, wodurch in der alten, bisher als Lager genutzen Halle sechs neue Werkstatt-Arbeitsplätze sowie ein neuer Bremsenprüfstand eingerichtet werden konnten.

Seit dem 01. September 2012 ist die Land & Bau Kommunalgeräte GmbH ISEKI-Fachhändler für Norddeutschland.